Close

DamenLogistikClub

Seitenhafenstraße 15 | 1023 Wien

Tel. +43 (1) 72716 1110

Demokratie braucht starke Wissenschaft

Wien (OTS) – 50 Wissenschaftlerinnen und Expertinnen, allesamt Trägerinnen des renommierten Käthe Leichter-Preises, setzen sich für die Stärkung der feministischen Wissenschaft und die konsequente Einbindung der feministischen Perspektive in den demokratiepolitischen Diskurs ein. „Gerade in einer Zeit der Transformation müssen gesellschaftliche Entwicklungen besonderes intensiv diskutiert werden“, so die Initiatorinnen Anna Steiger, Ingrid Moritz und Traude Kogoj.

Zu vielen Fragestellungen hat die feministische Wissenschaft Denkanstöße formuliert. Jetzt geht es darum, die Wissensproduktion in die Debatte um die Zukunft einzubringen. Relevante Denkansätze wie die Einbindung von Arbeiterinnen in die Automatisierungs- und Digitalisierungsprozesse sind zu wichtig, um in den wissenschaftlichen Archiven in Schönheit zu sterben“, sind sich die anwesenden Forscherinnen einig. Der Käthe Leichter-Preis würdigt hervorragende Verdienste um die Frauen- und Geschlechterforschung und wurde 1991 erstmals unter Frauenministerin Johanna Dohnal vergeben.

Als Vernetzungsort wurde nicht zufällig die Technische Universität Wien gewählt – wird doch hier ein hohes Maß an Technik der Zukunft gestaltet.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.iur Anna Steiger
Vizerektorin für Personal & Gender
Technische Universität Wien
Karlsplatz 13/Stiege 3, 1. Stock, 1040 Wien
T: +43-1-58801-406200
M: +43-664-605884111
anna.steiger@tuwien.ac.at
www.tuwien.ac.at/personal_gender

Mag.a Ingrid Moritz
AK Wien – Leiterin Abt. Frauen und Familie
1040, Prinz Eugen Straße 20-22
T: +43 1 501 65 12529
M: +43 664 50 68 038
ingrid.moritz@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
X
X